Konzert: Kaleidoskop am 19.1.2020

das_konzert_190120„Kaleidoskop“ mit Frank Oberschelp (Blockflöten), Djamilija Keberlinskaja-Wehmeyer (Klavier) und Reinhold Westerheide (Gitarre, Percussion) 

Was hat der Eagle (Adler) mit der Blockflöte zu tun und wie trifft sich diese Flöte mit einer Gitarre, einer Marimba, einer Steeldrum und einem Klavier? Antworten auf diese Fragen erhält der neugierige Musikfreund im Konzert „Kaleidoskop“ in der Johanneskirche Sennestadt am Sonntag, den 19. Januar um 16.00 Uhr. Dort zeigen die Musiker Djamilija Keberlinskaja-Wehmeyer (Klavier), Frank Oberschelp (Eagle-Blockflöten) und Reinhold Westerheide (Gitarre, Marimba, Steeldrum) ein musikalisches Kaleidoskop der besonderen Art.

Im ersten Teil des Konzertes werden selten aufgeführte Werke von eher unbekannten Komponisten des 20. Jahrhunderts zu hören sein, beginnend mit einem Werk von Siegfried Borris für Blockflöte, Gitarre und Klavier.

Nach der Pause geht es dann nach einem Ausflug im Mittelalter ins 21. Jahrhundert. Reinhold Westerheide, der nicht nur konzertierender Musiker, sondern auch Komponist ist, hat für die besondere Instrumentenkonstellation des Abends drei Stücke komponiert mit den verheißungsvollen Titeln „Neoptera“, „Steinzeitgeflüster“ und „Anderland“.

Wie kommt es zu dieser besonderen Musikerkonstellation? Da ist es schon mal von Vorteil, wenn man nicht allzu große Entfernungen zurücklegen muss, um sich musikalisch auszutauschen. Alle drei Berufsmusiker wohnen in Bielefeld und kennen sich aus verschiedenen Konzertprojekten, auch über Bielefeld hinaus. Djamilija Keberlinskaja-Wehmeyer hat sich als Kammermusikerin (u.a. im Bereich neuer Musik) und Begleiterin von Sängern einen Namen gemacht. Frank Oberschelp ist ein gefragter Blockflötist u.a. für Alte Musik und Reinhold Westerheide konzertiert europaweit mit verschiedenen Ensembles.

Die Reihe „Kammerkonzerte in der Johanneskirche“ bereichert seit zwei Jahren das Konzertleben in Bielefeld und bietet ungewöhnlichen Besetzungen und Kompositionen ein Podium zur Aufführung. Den Initiatoren der Reihe ist die Nähe der Künstler zum Publikum und die Musikvermittlung sehr wichtig. Deshalb werden alle Konzerte moderiert,
z. T.  von den Künstlern selbst, so wie hier im Konzert am 19. Januar 2020 um 16:00 Uhr. Immerhin steht noch die Frage im Raum, was der Adler mit der Blockflöte zu tun hat und harret einer Antwort.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s